Scrum Card Game

Scrum Card Game –

Rückblick auf einen lehrreichen Abend bei Agile Augsburg am 4. Oktober 2016.

Das Scrum Card Game, entwickelt von Timofey Yevgrashyn, ist eine einfache Scrum Simulation, die die Spieler die Arbeit in Scrum Sprints erleben lässt. Es bringt typische Fragen und Themen zur Diskussion, die im gelebten Alltag eines Scrum-Teams geschehen.
Das Spiel steht zum freien Download auf tastycupcakes.org zur Verfügung. Pro Team sind ein Kartensatz und zwei Würfel notwendig. Teams spielen in vier bis sechs Personen.
Mit 12 Story-Karten und 36 Chance-Karten, die sich als Probleme, Lösungen oder Ereignisse entpuppen, wird eine idealtypische Situation vorgegeben.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man mit zwei Teams je vier Personen inkl. Anmoderation und De-Briefing ca. 90 min Zeit einrechnen sollte.

Unser Fazit:

Lernerfahrungen, die man sammeln kann, sind

  • Prozessschritte von Scrum erfahren,
  • Dynamik von Sprints erleben,
  • die Auswirkungen von ungeplanten Ereignissen verspüren,
  • die Wirksamkeit von Diskussion, Kommunikation und Konsensfindung durchproben,
  • die Bedeutung von Commitment und dem damit verbundenen Engagement, der Selbstverpflichtung, Übernahme von Verantwortung und von Hingabe verinnerlichen,
  • kontinuierliche Verbesserung von Zusammenarbeit und Arbeitsweise kennenlernen,
  • den Wert klarer Regeln als Rahmen und Katalysator für persönliche Beziehungsgestaltung erkennen.

Einsatzbereiche, die wir sehen, sind daher:

  • Bestandteil von Scrum-Schulungen, um erste Erkenntnisse mit der Methode zu sammeln (‚Put theory into practice’)
  • Medium zum Austausch zwischen Scrum-Team-Mitgliedern und der ‚Außenwelt’ (z.B. Stakeholder, (Mittel-)Management)

Moderationstipps:

  • Betonung der Vereinfachungen der realen Arbeitswelt:
    • Arbeit am Product-Backlog ist bereits geleistet: es ist vollständig, geschätzt und priorisiert.
    • Die Schätzungen liegen akurat vor; nur explizit auftretende Problemkarten verursachen Ausnahmen.
    • Die Arbeit findet isoliert innerhalb eines Teams statt (nicht skaliert).
    • Das Product-Backlog bleibt über das Spiel konstant.
    • Für jedes Problem existiert grundsätzlich eine Lösung. D.h. man muss keine eigene Lösung finden und es tritt nicht das Risiko ein, dass ein Projekt abgebrochen werden müsste.
  • Das Spiel ist geeignet für Gruppen in denen zumindest ein bis zwei IT-Spezialisten pro Spielteam teilnehmen. Dies v.a. deswegen, da der Sprachgebrauch bzw. die Auswahl der Aufgabenstellungen aus dem IT-Umfeld stammen.

Regel-Varianten:

  • Story-Reihenfolge zufällig
  • Probleme = Blocker
  • Keine Story nachziehen dürfen, wenn theoretisch noch Würfelpunkte verfügbar wären.
  • Strafe für nicht beendete Stories
  • Würfelpunkte nicht übertragbar

Wir empfehlen diese Simulation und wünschen viel Spaß damit!

Claudia Christine Dietl & Anja Stiedl

img_2359_sml
img_2464_smlimg_2465_sml
img_2362_sml

Veröffentlicht in Austausch, Scrum, Treffen