Pubertätsprobleme – wenn Start-Ups erwachsen werden

Am Anfang ist es leicht, flache Hierarchien und kurze Kommunikationswege zu haben, sowie mit verschiedenen Organisationsformen zu experimentieren. Aber was geschieht, wenn die Mitarbeiterzahl auf einmal drei- oder gar vierstellig wird? Muss eine Firma dann zwangsläufig „normal“ werden?

An diesem Abend beschäftigten den Teilnehmerkreis die Fragen ‚Warum macht es als Firma Sinn, (nicht) zu wachsen?‘.

12 Agilisten sammelten hierzu Ideen und Motivationen, die die Entscheidung,  weiter zu wachsen oder es zu lassen, treiben könnten.

Durch die spannenden Diskussionen führte Volker Hetzer.

(copyright by Udo Weingärtner, www.conplement.de)